News
Pressemitteilung zum 33. Mehl-Mülhens-Rennen (G2) (16.05.2018)
 
Für den am kommenden Sonntag stattfindenden ersten Klassiker der deutschen Turfsaison fanden sich heute Morgen auf dem Gestüt Röttgen der Geschäftsführer des Kölner Rennvereins e. V. Philipp Hein sowie Dr. Günther Paul und Markus Klug zu einem Pressetermin ein. Die 2000 Guineas, wie sie heute heißen, sind gleichzeitig die 33. Austragung des Mehl-Mülhens-Rennens, und werden traditionell auf Gruppe 2-Niveau über 1600 m auf der Kölner Rennbahn gelaufen.

Als Vorsitzender der Mehl-Mülhens-Stiftung zeigte sich Dr. Paul begeistert von dem ausgezeichneten internationalen Interesse an dieser mit 153.000 € dotierten ersten klassischen Standortbestimmung für die Elite des Dreijährigen-Jahrgangs. So findet man nach der Vorstarterangabe drei britische Top-Pferde im erlesenen Feld für die internationale Spitzenjockeys verpflichtet wurden. Mit Frankie Dettori, William Buick und Ioritz Mendizabal steigen gleich drei Top-Reiter in den Sattel, um sich mit der heimischen Garde zu messen zu der auch der Röttgener WELTSTAR gehört. Der von Soldier Hollow stammende Hengst ist ein Halbbruder des letztjährigen Röttgener Derbysiegers WINDSTOSS.

Neben den hochinteressanten Teilnehmern aus dem Ausland wird auch eine 30-köpfige Delegation der Europäischen Besitzervereinigung den Renntag besuchen, was sich als eine besondere Ehre darstellt. Dr. Paul wünschte abschließend einen spannenden Renntag bei hoffentlich bestem Wetter und zahlreichen Besuchern und natürlich einen würdigen Sieger, dem er herzlich gerne den Ehrenpreis überreichen wird.
 
 
 
« zurück